Archiv 2008

Wie erobert man 50 Prozent Marktanteil bei Milch?

Der Milchstreik liegt gerade hinter uns: Milch ist in unserem Land zu einem Billigprodukt verkommen, für das kein Konsument viel Geld bezahlen möchte. Der Grund: Das Produkt ist bei fast allen Marken komplett gleich.

Das Problem der Lieferanten ist, dass sie alle genau das gleiche Produkt vertreiben: Kuhmilch. In dieser Branche ist es sehr schwer sich von Mitbewerben abzusetzen. Und zu welcher Milch greifen wir im Regal, wenn alle Produkte nebeneinander die gleichen Produktvorteile haben? Zu der biligsten oder zu einer Marke, die wir kennen. Wie soll man sich bei einem so vergleichbaren Produkt sinnvoll absetzen?

Der Marke Arla, über die wir bereits in unserem letzten Newsletter berichtet haben, ist das gelungen!

Oft versucht man, durch die Veränderung des Kernprodukts einen höheren Markanteil zu gewinnen, zum Beispiel durch das Hinzufügen von verschiedenen Geschmacksrichtungen oder durch das Weglassen von Fett. Doch leider macht das auch die Konkurrenz!

ARLA hat nach einer Idee gesucht, die nicht das Kernprodukt verändert, sondern ihrer Milch einen neuen Wert verleiht.

Die Innovation: ARLA Express

Die dänische Molkerei zeigt, dass auch aus einem schlichten Produkt wie Kuhmilch eine Innovation werden kann. ARLA Express bedeutet, dass die Milch verkaufsbereit innerhalb von 12 Stunden im Laden steht.

Die 65.000 Kühe, welche zum ARLA-Team gehören, werden abends von insgesamt 1.500 Bauern gemolken. Direkt nach dem Melken wird die Milch zu den rund 1.000 Molkereimitarbeitern gebracht. Um Mitternacht werden die ersten Tetra Packs mit der frischen Milch befüllt, und eine halbe Stunde später rollt schon der erste Lastwagen vom Hof der Molkerei. Ab vier Uhr morgens steht die Milch fertig für die Kunden im Kühlregal.

So funktioniert das Express-Milch-Prinzip

Die findigen Leute bei ARLA haben über das Milchglas geschaut und nicht versucht das Kernprodukt, die Milch, zu verändern. Stattdessen ziehen Sie ihren Vorteil aus der perfekt organisierten Schnelligkeit: Ihre Milch steht innerhalb von 12 Stunden im Laden. Dadurch konnten Sie in wenigen Wochen nach Produkteinführung einen Marktanteil von 50 Prozent in Dänemark gewinnen.

Wenn es möglich ist, einen absoluten Nutzenvorteil bei einem vergleichbaren Produkt wie Milch zu entwickeln - dann sollte das wohl bei jedem Produkt möglich sein, oder?

Wenn auch Sie vom Express-Milch-Prinzip profitieren wollen, überlegen Sie sich

  • Wie können Sie Ihre Prozesse so überarbeiten, dass Sie Ihr Produkt in kürzester Zeit zum Kunden bringen können?
  • Wenden Sie Ihren Blick einmal weg vom Kernprodukt und auf alles, was darum herum mit ihm verbunden ist: Was kann man am Transport, der Verpackung oder dem Einkaufsprozess radikal für den Kunden verbessern?